abschießen

ÔĽŅ
abschießen
abschießenv
\
1.tr=denFußballkraftvolltreten.⇨schießen.1920ff.sportl.
\
2.tr=eineRundfunk-,Fernsehsendungausstrahlen.WieeinGeschoßausdemRohroderLaufentlassenwird,wirdaucheineSendunggestartet.Rundfunkspr.1920ff.
\
3.jnabschie√üen=jnauseinflu√üreicherStellungentfernen;jdsR√ľcktrittbewirken;jnf√ľrnichtl√§ngertragbarerkl√§ren;bewirken,da√üjdeinebegehrteNebenfunktionverliert.StammtausderJ√§gersprache:DerWaidmannschie√ütkrankes,√ľberaltertesoderausanderenGr√ľndenauszumerzendesWildab.Etwaseit1918.
\
4.einenSch√ľlerabschie√üen=einenSch√ľlerzumvorzeitigenAbgangvonderSchulebewegen;einenSch√ľlernichtversetzen,damitervorzeitigdieSchuleverl√§√üt.1930ff.
\
5.jnabschießen=denUmgangmitjmabbrechen.1960ff.
\
6.jnabschießen=jnzurErteilungeinesKaufvertragsgewinnen.DerKäuferwirddurchdenVerkäufer/VertreterzurStreckegebracht.1945ff.
‚ÄĒ‚ÄĒ‚ÄĒ‚ÄĒ
7.eineabschie√üen=eineweiblichePersonzumGeschlechtsverkehrbewegen;einenFlirtbeginnen.Ebenfallssovielwie¬ĽjnzurStreckebringen¬ę.Sold1939ff.
\
8.jnabschie√üen=jnimKartenspiel(betr√ľgerisch)besiegen.1930ff.
\
9.eineFlascheabschießen=eineFlascheleertrinken.Sold1939ff.
\
10.jnabschießen=vonjmeineSchnappschuß-Aufnahmemachen.⇨schießen.1950ff.
\
11.zumabschießenaussehen=widerlich,höchstunerfreulichaussehen.1925ff.
\
12.zumabschießensein=unausstehlich,widerwärtigsein.1925ff.
\
13.zumabschießensein=einschlechterSchauspielero.ä.sein.1925ff.

Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Abschie√üen ‚ÄĒ Abschie√üen, verb. irreg. S. Schie√üen, welches in gedoppelter Gattung √ľblich ist. 1) Als ein Activum. (a) Durch eine schnelle sausende Bewegung herab oder forttreiben. Einen Pfeil, einen Bolzen abschie√üen. Dann aber auch metonymisch, von allerley… ‚Ķ   Grammatisch-kritisches W√∂rterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abschie√üen ‚ÄĒ V. (Mittelstufe) ein Geschoss abfeuern Beispiel: Er hat die Patrone abgeschossen. Kollokation: eine Signalrakete abschie√üen abschie√üen V. (Mittelstufe) etw. durch Schie√üen zerst√∂ren Beispiel: Das Flugzeug wurde √ľber der Nordsee abgeschossen.… ‚Ķ   Extremes Deutsch

  • Abschie√üen ‚ÄĒ Abschie√üen, von Farben, so v.w. Verschie√üen ‚Ķ   Pierer's Universal-Lexikon

  • abschie√üen ‚ÄĒ [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: ‚ÄĘ starten Bsp.: ‚ÄĘ Die Raumf√§hren werden von Cape Canaveral aus gestartet ‚Ķ   Deutsch W√∂rterbuch

  • abschie√üen ‚ÄĒ abfeuern; auf den Weg bringen; abballern (umgangssprachlich); totschie√üen; erschie√üen; √ľber den Haufen schie√üen (umgangssprachlich); abknallen (umgangssprachlich); niederschie√üen; ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • abschie√üen ‚ÄĒ aŐ£b¬∑schie¬∑√üen (hat) [Vt] 1 etwas abschie√üen etwas (z.B. einen Pfeil oder eine Rakete) in Bewegung setzen 2 etwas abschie√üen eine Schusswaffe benutzen <eine Pistole, ein Gewehr o.√Ą. abschie√üen> 3 ein Tier abschie√üen ein wildes Tier mit einem ‚Ķ   Langenscheidt Gro√üw√∂rterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abschie√üen ‚ÄĒ 1. abdr√ľcken, abfeuern, hinausjagen, hinausschie√üen, losschie√üen, schie√üen. 2. a) erschie√üen, niederschie√üen, t√∂ten; (geh.): erlegen, niederstrecken; (ugs.): totschie√üen, √ľber den Haufen knallen/schie√üen, zusammenschie√üen; (salopp): abknipsen,… ‚Ķ   Das W√∂rterbuch der Synonyme

  • abschie√üen ‚ÄĒ avschee√üe ‚Ķ   K√∂lsch Dialekt Lexikon

  • abschie√üen ‚ÄĒ aŐ£b|schie|√üen ‚Ķ   Die deutsche Rechtschreibung

  • Den Vogel abschie√üen ‚ÄĒ ¬† Die Wendung bezieht sich darauf, dass fr√ľher bei volkst√ľmlichen Sch√ľtzenfesten auf einen Holzvogel auf einer Stange geschossen wurde. Wer den Vogel von der Stange herunterschoss, wurde Sch√ľtzenk√∂nig. Die umgangssprachliche Wendung wird heute… ‚Ķ   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.